Energiesparregler für Heizkörper helfen Heizkosten sparen

Energiesparregler – So sparen Sie automatisch bis zu 30% ihrer Heizkosten

Der nächste Winter kommt bestimmt – und mit ihm die Kälte.  Natürlich möchte man es schön mollig warm im Haus haben. Dabei sollte man aber immer die Heizkosten im Auge behalten. Durch die stetig steigenden Kosten für Gas, Öl und andere Heizmittel sollte man stets ein Auge auf sein eigenes Heizverhalten haben. Wem es zu aufwendig ist, ständig Thermometer und Heizkörper zu kontrollieren, der kann das Energiesparreglern überlassen.

Energiesparregler – Installieren, programmieren und sparen!

Ein Energiesparregler ist ein kleines elektronisches Gerät, dass Sie an jedem Heizkörper anstelle des normalen Thermostaten installieren können. Einmal installiert und programmiert übernimmt es die Regulierung des Heizkörpers. Dabei stellt der Energiesparregler den Heizkörper immer so ein, dass eine vorher einprogrammierte Raumtemperatur erreicht wird. Sie können mehrere Heizzeiten festlegen. Ein Beispiel:

  • Sie arbeiten Montags bis Freitag von 8 Uhr bis 16 Uhr -> 16 Grad Raumtemperatur
  • Sie sind ab 16:30 zu Hause -> 20 Grad Raumtemperatur
  • Nachts automatische Absenkung auf 18 Grade im Schlafzimmer und 16 Grad in den anderen Räumen
  • Am Wochenende sind Sie daheim -> Tagsüber durchgehend 20 Grad Raumtemperatur

An diesem Beispiel können Sie sehen, dass Sie sich keine Gedanken mehr über ihre Heizkörper machen müssen, wenn Sie Energiesparregler installiert haben. Ein weiteres tolle Extra: Die meisten Energiesparregler schalten den Heizkörper automatisch komplett aus, wenn Sie in einem Raum lüften. Dies wird durch den schnellen Abfall der Temperatur erkannt, der beim Lüften im Winter entsteht.

Die Installation ist bei den meisten Modellen von Energiesparreglern denkbar einfach. Man zieht einfach den normalen Thermostaten ab und steckt stattdessen den Energiesparregler an diese Stelle. Das Programmieren ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Mit einer guten Anleitung sollte das aber schnell von der Hand gehen. Und selbst wenn es ein wenig knifflig ist und länger dauert: Man muss es ja nur einmal machen, ab dann läuft der Energiesparregler automatisch.

Auch die Entlüftung der Heizkörper wird von den meisten Modellen übernommen, das spart nicht nur Arbeit sondern auch Heizkosten. Denn Heizkörper mit Luft im Inneren heizen weniger effezient.

Welcher Energiesparregler ist der richtige?

Da es inzwischen mehrere Modelle in verschiedenen Preisklassen gibt, sollte man vor einem Verkauf darüber nachdenken, welcher Energiesparregler der richtige für einen ist. Sehr wichtig ist es, das man sich vor dem Kauf Gedanken darüber macht, wie viele verschiedene Heizzeiten man braucht. Reiche zwei Heizphasen pro Tag? Oder braucht man drei oder vier? Energiesparregler mit mehr programmierbaren Heizzeiten sind in der Regel teurer.

Auch der Komfort, den man bei der Programmierung bekommt, schlägt sich auf den Anschaffungspreis nieder. Teurere Geräte verfügen über ein großes Display und sinnvoll arrangierte Tasten, über die sich die Einstellungen leichter vornehmen lassen als zum Beispiel 3 Multifunktions-Tasten, wie man sie an günstigen Geräten findet. Ob sich ein Energiesparregler einfach bedienen lässt, können Sie übrigens gut im Internet recherchieren, lesen Sie einfach einmal ein paar Kundenmeinungen durch. Auch einen Energiesparregler Test sollten Sie sich vor einem Kauf unbedingt durchlesen.

Weitere wichtige Eigenschaften sind Stromverbrauch, Akkulaufzeit und Sonderfunktionen wie das Abschalten beim Lüften oder das automatische Entlüften des Heizkörpers.

Unsere Empfehlung: Honeywell HR25 Energiesparregler

Honeywell HR25 Energiesparregler

Honeywell HR25 Energiesparregler – Klicken Sie auf das Bild für weitere Produktbilder sowie Kundenmeinungen

Der Honeywell HR25 Energiesparregler kosten mit rund 25 Euro (Stand: 6/2014) zwar etwas mehr als die günstigsten Geräte, dafür werden aber auch ungleich mehr Funktionen sowie eine intuitive Bedienung geboten. Es stehen einem 6 Heizzeiten zur Verfügung, die einzelnen Wochentage lassen sich individuell programmieren. So können Sie die Heizphasen perfekt an ihren Tagesablauf anpassen. Auch eine Abschaltautomatik beim Lüften ist vorhanden.

Das Gerät passt an so ziemlich jeden Heizkörper, teilweise wird ein Adapter benötigt. Die Bedienung läuft über drei große Tasten und ein Stellrad, dank eines großen Displays sind alle Funktionen leicht programmierbar.
Hier bekommen Sie den Honeywell HR25 Energiesparregler

Weitere Tipps zum Heizkosten sparen

Natürlich gibt es neben der Anschaffung von automatischen Heizkörper-Thermostaten noch weitere Tipps zum Heizkosten sparen. Vor allem wären da ordentlich isolierte Fenster, richtiges Lüften und das Isolieren der Wand hinter einem Heizkörper zu nennen. Weitere Tipps, wie Sie ihre Heizkosten senken können, finden Sie unter anderem im Internet bei heizspiegel.de.

, , , ,

Noch keine Kommentare.

Hinterlasse eine Antwort